Einkauf und Arztbesuch

Wenn Einkäufe schwer sind, die Bushaltestelle zu weit weg für schwache Beine oder die körperliche Kraft nicht ausreicht: der Fahrdienst kann helfen.

Hier können Sie helfen

Sie erledigen Einkäufe für bedürftige MitbürgerInnen oder holen Lebensmittel von der Tafel. Außerdem fahren Sie bedürftige MitbürgerInnen zum Arzt oder medizinischen Terminen. Wir begleiten bis zur Sprechstundentüre, aber nicht ins Arztzimmer.

Die Gründe für den Hilfebedarf sind verschieden: soziale Isolation, Kinder weggezogen, eingeschränkte Mobilität und hohes Alter, um nur einige zu nennen. Hier setzt der freiwillige Fahrdienst an: Bedürftige wenden sich an das Zebi, wir stimmen dann die Fahrt mit einem/einer geeigneten freiwilligen FahrerIn ab. So helfen wir gemeinsam und pragmatisch.

Das bringen Sie mit

  • Führerschein der Klasse B
  • Empathie und Zuverlässigkeit
  • Bereitschaft zum erweiterten Führungszeugnis

Das bieten wir

Der Freiwillige/die Freiwillige

  • kann sich mit geringen Mitteln und Zeitaufwand einer sinnvollen Tätigkeit widmen,
  • erlebt die Dankbarkeiter der NutzerInnen,
  • erhält die Betriebskosten für die Fahrt ersetzt,
  • erhält einen Einblick in die Vielfalt des Lebens und der Lebensläufe und
  • wird von einem engagierten Team unterstützt.

Jetzt handeln