Informationspflichten nach Art. 13, 14 DSGVO für NutzerInnen der Nachbarschaftshilfe

Bezeichnung der Verarbeitungstätigkeit

Datenverarbeitung für die Vermittlung von Fahrten sowie von Nachbarschaftshilfe und Nachbarschaftsbesuch durch das Freiwilligenzentrum.

Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen

Stadt Gersthofen

Rathausplatz 1

86368 Gersthofen

E-Mail: info@gersthofen.de

Telefon: +49 (0) 821 2491-0

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Datenschutzbeauftragter der Kommunen im Landkreis Augsburg

Landratsamt Augsburg

Prinzregentenplatz 4

86150 Augsburg

E-Mail: ds.kommunal@LRA-a.bayern.de,

Tel.: +49 (0) 821 3102-2166

Zwecke und Rechtsgrundlagen der Verarbeitung

Für Einkäufe:
  • Sie stellen uns Ihre personenbezogenen Daten in der Kundenvereinbarung zur Fahrdienstvermittlung sowie die Adresse des Fahrtzieles verbunden mit Datum und Uhrzeit zur Verfügung, damit wir Ihnen einen freiwilligen Fahrer/eine freiwillige Fahrerin zur Durchführung der Fahrt oder des Einkaufs vermitteln können.
Für Besuche und kleine Hilfen im Haushalt:
  • Sie stellen uns Ihren Namen, Anschrift und Telefonnummer sowie Informationen zu Ihrem Bedarf nach einem Besuchsdienst oder Helfer zur Verfügung, damit wir an Sie einen passenden Freiwilligen/eine passende Freiwillige vermitteln können. Hierfür werden ebenfalls Name und Kontaktdaten der Freiwilligen erfasst.

Außerdem teilen Sie uns allgemeine Informationen zu Ihrer gesundheitlichen Situation mit, wie körperliche Einschränkungen oder Bedarf an Notfallmedikamente. Dazu gehört auch eine Kontaktperson für den Notfall. Dies stellt sicher, dass sie in einem Notfall angemessen und rasch versorgt werden können.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 UAbs. 1 Buchst. a DSGVO (Ihre Einwilligung).

Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten

Ihre personenbezogenen Daten werden weitergegeben an:

  • Die mit der Fahrtvermittlung und Durchführung der Fahrt betrauten Freiwilligen im Freiwilligenzentrum und Mitarbeiter der Stadtverwaltung
  • Die mit der Abrechnung der Entschädigungspauschalen für die Freiwilligen betrauten Mitarbeiter der Stadtverwaltung erhalten Ihren Namen als Aufwandsnachweis
  • Den/die mit dem Besuch oder der Hilfeleistung betrauten Freiwilligen/Frewillige im Freiwilligenzentrum und Mitarbeiter der Stadtverwaltung

Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten

  • Die Fahrtvermittlungsdaten werden im Freiwilligenzentrum am Ende des Jahres gelöscht, das auf die Durchführung der Fahrt folgt.
  • Die personenbezogenen Daten aus der Kundenvereinbarung werden bei Vertragsende gelöscht, spätestens jedoch am Ende des Jahres, das auf die letzte Durchführung der Fahrt folgt.
  • Der Fahrer/die Fahrerin haben zugesichert, die übermittelten Daten nach Auftragsende zu löschen.
  • Die Stadtkasse löscht die Abrechnungsdaten nach 6 Jahren.

Betroffenenrechte

Nach der Datenschutz-Grundverordnung stehen Ihnen folgende Rechte zu:

  • Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das Recht Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO). Bitte beachten Sie, dass dieses Auskunftsrecht in bestimmten Fällen eingeschränkt oder ausgeschlossen sein kann (vgl. insbesondere Art. 10 BayDSG).
  • Für den Fall, dass personenbezogene Daten über Sie nicht (mehr) zutreffend oder unvollständig sind, können Sie eine Berichtigung und gegebenenfalls Vervollständigung dieser Daten verlangen (Art. 16 DSGVO).
  • Bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen können Sie die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten (Art. 17 DSGVO) oder die Einschränkung der Verarbeitung dieser Daten (Art. 18 DSGVO) verlangen. Das Recht auf Löschung nach Art. 17 Abs. 1 DSGVO besteht jedoch unter anderem dann nicht, wenn die Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich ist zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung hoheitlicher Gewalt erfolgt (Art. 17 Abs. 3 Buchst. b DSGVO).
  • Wenn Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben oder ein Vertrag zur Datenverarbeitung besteht und die Datenverarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren durchgeführt wird, steht Ihnen gegebenenfalls ein Recht auf Datenübertragbarkeit zu (Art. 20 DSGVO).
  • Aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, können Sie der Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten durch den Verantwortlichen jederzeit widersprechen (Art. 21 DSGVO). Sofern die gesetzlichen Voraussetzungen vorliegen, unterbleibt in der Folge eine weitere Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch den Verantwortlichen.
  • Sollten Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, prüft der Verantwortliche, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.
  • Weiterhin besteht ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO). Zuständige Aufsichtsbehörde für bayerische öffentliche Stellen ist der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz.

 Widerrufsrecht bei Einwilligung

Wenn Sie in die Verarbeitung durch eine entsprechende Erklärung eingewilligt haben, können Sie die Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung wird durch diesen nicht berührt.